5. ALS-Tag Oktober 2012

Referatesammlung

Anlässlich des fünften ALS-Tages vom 26. Oktober 2012 im Schweizer Paraplegiker Zentrum in Nottwil boten die Schweizerische Muskelgesellschaft in Zusammenarbeit mit der ALS-Vereinigung.ch sowohl Fachpersonen als auch Betroffenen, Angehörigen und weiteren Interessierten die Gelegenheit, ihr Wissen über ALS praxisnah zu erweitern und zu vertiefen. Im Mittelpunkt stand die Wissensvermittlung, der Erfahrungsaustausch und die Ermutigung zum Leben mit ALS ganz im Zeichen des Tagesthemas: „Mut für ein Leben mit Amyothropher Lateralsklerose (ALS)“.

Nachstehend finden Sie die uns zur Verfügung gestellten Referate:

  • PD Dr. med. Markus Weber
    informiert in seinem Präsentation über folgende Schwerpunkte zum Thema Amyotrophe Lateralsklerose:
    Ursache

    • Modelle
    • Zellkulturen
    • Tiermodelle
    • Klinische Forschung

    Therapie

    • Tiermodelle
    • klinische Studien
    • Symptomatische Therapie = Symptomkontrolle
    • Krankheitsverzögerung/-stop

    Verschiedenes

    • Epidemiologie
    • Lebensqualität
    • Spiritualität

    Überblick und Neues aus der Medizin; ALS: Neue Gene, neue Hoffnung? (PDF 6.6 MB)

  • Dr. med.Christoph Neuwirth
    Schulmedizinische Behandlungsansätze und alternative Therapieansätze. Er  informiert im ersten Teil über die schulmedizinischen Standards 2012, euopäische Leitlinien sowie multidiszipinäre Therapieansätze (PPP, 4.7 MB)
    Nottwil-ALS-Tag
    Im zweiten Teil der Präsentation geht er auf alternative Therapieansätze ein und bietet Entscheidungshilfe für oder gegen eine mögliche Therapie an (PPP, 2.8 MB)
    Nottwil-ALS-TagAlternativ
  • Dr.med. Kathi Schweikert
    zeigt in ihrem Referat verschiedene Formen der Atmungsunterstützung auf sowie deren Vor- und Nachteile. Invasive Beatmung – Fakten und Fragen; aus Sicht der Medizin und Therapie
  • Dr.med. Heike Gudat
    zeigt in ihrem Referat auf, welche Bedeutung die drei Worte Bewältigung, Widerstandskraft und Hoffnung für Menschen im letzten Lebensabschnitt und für ihre Begleitung bedeuten.
    Bewältigung, Widerstandskraft, Hoffnung – aus Sicht der Palliativmedizin
  • Ralf Stutzki, MA MAS Clinic Ethics Support & Accompanying Research
    informiert über das Projekt «Du bist Radio» als Stimme von Menschen, die sich in einer spezielle Situation befinden und gehört werden wollen: Stutzki-DBR-Einführung
© 2017 Schweizerische Muskelgesellschaft, All Rights Reserved.