Evaluation Assistenzbeitrag: Berichte 2014 – 2016

Mitteilungen des Bundesamt für Sozialversicherungen

BSV – Evaluation Assistenzbeitrag: Veröffentlichung eines Zwischenberichts

Bern, 25.09.2019 – Der Assistenzbeitrag wurde am 1. Januar 2012 im Rahmen der IVG-Revision 6a eingeführt und hat zum Ziel, die Selbstbestimmung und Lebensqualität der Bezüger/innen zu stärken. Die Evaluation des Assistenzbeitrags läuft bis 2020, vier Berichte wurden seit 2014 publiziert. Der hier vorliegende fünfte Bericht zeigt eine konstante Zunahme der Nachfrage und liefert auch Daten und Informationen zur Charakteristik der Bezüger/innen sowie zur Entwicklung der Kosten der Massnahme. Der Schlussbericht zur Evaluation wird im Herbst 2020 erwartet. Als pdf herunterladen.

Schlussbericht

Bern, 24.10.2017 – Der Assistenzbeitrag der Invalidenversicherung (IV) erreicht die gesteckten Ziele. Er erhöht die Eigenständigkeit von Menschen mit Behinderungen, erleichtert ihre berufliche und soziale Integration und verbessert ihre Chancen, trotz Behinderung im eigenen Zuhause leben zu können. Ausserdem trägt der Assistenzbeitrag zur Entlastung der Angehörigen bei. Zu diesem positiven Schluss kommt die Evaluation des Assistenzbeitrags nach fünfjährigem Bestehen. Als pdf herunterladen.

3. Zwischenbericht

Bern, 15.08.2016 – Der Assistenzbeitrag wurde am 1. Januar 2012 im Rahmen der IVG-Revision 6a eingeführt und hat zum Ziel, die Selbstbestimmung und Lebensqualität der Bezüger/innen zu stärken. Die Evaluation des Assistenzbeitrags läuft bis 2017, ein erster Zwischenbericht dieser Evaluation wurde bereits im Juni 2014, ein zweiter Zwischenbericht im Sommer 2015 publiziert.

Der hier vorliegende dritte Zwischenbericht zeigt eine konstante Zunahme der Nachfrage: Bis Dezember 2015 gab es 1677 erwachsene und 361 minderjährige Bezüger/innen des Assistenzbeitrags. Die Evaluation liefert auch Daten und Informationen zur Charakteristik der Bezüger/innen, zu den Auswirkungen des Assistenzbeitrags auf diese (Selbstbestimmung, Zufriedenheit, Wohnsituation), zu den Assistenzpersonen sowie zur Entwicklung der Kosten der Massnahme. Insgesamt scheint der Assistenzbeitrag die gesetzten Ziele zu erreichen. Der Schlussbericht zur Evaluation wird im Sommer 2017 erwartet.
Ganze Mitteilung 2016 als pdf herunterladen.

2. Zwischenbericht

Bern, 28.09.2015 – Der Assistenzbeitrag wurde am 1. Januar 2012 im Rahmen der IVG-Revision 6a eingeführt und hat zum Ziel, die Selbstbestimmung und Lebensqualität der Bezüger/innen zu stärken. Die Evaluation des Assistenzbeitrags läuft bis 2017, ein erster Zwischenbericht dieser Evaluation wurde bereits im Juni 2014 publiziert. Der hier vorliegende zweite Zwischenbericht zeigt eine konstante Zunahme der Nachfrage: Bis Dezember 2014 gab es 1213 erwachsene und 235 minderjährige Bezüger/innen des Assistenzbeitrags. Die Evaluation zeigt auch die Merkmale der Bezüger/innen und die Entwicklung der Kosten der Massnahme auf. Ein dritter Zwischenbericht ist im Sommer 2016 geplant.
Ganze Mitteilung 2015 als pdf herunterladen.

1. Zwischenbericht

Bern, 18.08.2014 – Zum Assistenzbeitrag der Invalidenversicherung, der mit der IV-Revision 6a definitiv eingeführt wurde, liegt eine erste Zwischenevaluation vor. Die Befragung der Bezüger/innen zeigt, dass der Beitrag seine Ziele erreicht: Steigerung der Selbstbestimmung, eigenverantwortlichen Lebensgestaltung und Lebensqualität von Menschen mit Behinderung sowie Entlastung von Angehörigen, welche die Bezügerinnen und Bezüger unterstützen. Obwohl bisher weniger Versicherte als angenommen vom Assistenzbeitrag Gebrauch gemacht haben, sind die Kosten höher ausgefallen. Die künftige Entwicklung wird weiter evaluiert.
Ganze Mitteilung 2014 als pdf herunterladen.