Sportcamp jetzt! Die Hintergrundinformationen

Das Projekt

Über 100 körperlich behinderte, junge Menschen spielen Powerchair-Hockey in der Schweiz. Gerade 10 davon gehören zur Nationalmannschaft, welche naturgemäss intensiv trainiert und sich einmal jährlich zu einem wöchigen Sportlager trifft. Das erhöht die Kompetenz und Leistung der Mannschaft dermassen, dass sie den Platz drei in der Weltrangliste erreicht haben.
Wer nicht zur Nati gehört, kann nicht am Trainingslager teilnehmen.

Vier Tage in Sumiswald für zwölf Teilnehmende

Dafür werden Betreuende und Trainer gebraucht, eine geeignete Halle und Unterkünfte, Transport und Verpflegung. Die zwölf Teilnehmenden – die eben nicht der Nationlamannschaft angehören – werden von erfahrenen Powerchair-Trainern betreut und von Helfenden, die rund um die Uhr die pflegerische Betreuung sicherstellen. Dazu gehören die Körperpflege, die Hilfe beim Aufstehen und Zu-Bett-gehen, bei den Mahlzeiten und die Überwachung in der Nacht. Eine erfahrene Pflegefachfrau begleitet das Sportcamp und sichert so die professionelle medizinische Versorgung.

Das Budget

Die gesamte Umsetzung des Sportcamps kostet etwa 55‘000 Franken. Die Finanzierung deckt vor allem die Aufwände für Unterkunft, Verpflegung (35 Personen), Transportkosten, Spesen und Entgelte, Sportgeräte, Miete Sporthalle und Aktivitäten.

Die Initianten

Unterstützt wird die Muskelgesellschaft unter anderen von Funktionären des Schweizer Powerchair-Hockeys: Frank Habersatter, Leiter Technische Kommission, Raphaël Mathis, Nationaltrainer und Michael Rosche, Chef-Schiedsrichter

Das Ergebnis

Das Ende des Crowdfundings war auf den 2. September 2019 angesetzt, das Resultat: die Summe wurde erreicht!
Das glückliche Ende wollte verdient sein: Viele E-Mails wurden versandt, Dutzende Telefonate wurden vom Team der Geschäftsstelle geführt, neue Kontakte wurden gefunden, Partner halfen mit Sachspenden, wie die ZSC Lions, welche uns ein signiertes Trikot schenkten und die Credit Suisse, die Swatch-Uhren überbrachten, welche nicht im Handel erhältlich sind. Diese Geschenke verwendeten wir als Belohnung und in einer Auktion.
Zahlreiche Menschen in unserem Netzwerk verteilten die Nachrichten zur Kampagne in ihrem eigenen Umfeld, was unbezahlbare Werbung bedeutet!

Die Unterstützenden

Radio Zürisee

hat die C-Mannschaft der Iron Cats im Mathilde Escher Heim (MEH) besucht und erklärt, worum es beim Powerchair-Hockey geht.

Hier der Bericht

Der Zürcher Hockeyclub ZSC Lions

spendete ein Trikot, das von allen Spielern unterschrieben wurde. Wir versteigerten es zugunsten von muskelkranken Powerchair-Hockey-Spielenden und dem geplanten Sportcamp.

Eigentlich ist es ja unbezahlbar, aber dem oder der Meistbietenden überlassen wir es, das höchste Angebot erhielt den Zuschlag.

Sage und schreibe 1’500 Franken durften wir in die Sportcamp-Kasse legen! Danke dem edlen Spender!

Signiertes ZSC Lions Trikot2

Die Credit Suisse

liess es sich nicht nehmen und beglückte uns mit Swatch-Uhren, die nicht im Handel erhältlich sind. Wir haben noch ein paar an Lager und verkaufen die für eine grosszügige Spende zugunsten dem Sportcamp.

Machen Sie uns ein Angebot!

Kurt Broger, kbroger@muskelgesellschaft.ch

Die Spendenden

Von Herzen Dank allen, die sich am Crowdfunding und mit Direktspenden beteiligt haben!

Wir sind wirklich überrascht worden von der grossen Solidarität und von teilweise sehr hohen Beträgen.
Das erfüllt uns mit Freude und motiviert, ein tolles Sportcamp zu organisieren.

Weitere Details im Verlauf werden auf dieser Seite erscheinen – bleiben Sie dran!

© 2018 Schweizerische Muskelgesellschaft, All Rights Reserved.